Verarbeitungshinweis

Die DIME Nano-Versiegelung kann mittels Pinsel, Rolle oder Pumpspritze (Gartenspritze) auf alle saugenden, mineralischen Untergründe aufgebracht werden (siehe Materialbeispiele). Der Untergrund sollte sauber, trocken und fest sein! Ältere Untergründe sollten mit einem Hochdruckreiniger zuvor gereinigt werden.

Verarbeitungsbedingungen:
Bei Temperaturen zwischen +10 und +40°C.
Die Untergrundtemperatur muss mindestens 5°C über der herrschenden Taupunkttemperatur liegen.

Vorbereitung:
Grundsätzlich müssen alle zu beschichtenden Flächen tragfähig, trocken sowie frei von Staub, Schlämmen, losen Teilen, schädlichen Bausalzkonzentrationen und sonstigen Verunreinigungen sein. Es wird die Vorreinigung mit einem Dampfstrahlgerät (ggf. mit Reinigungsmittel) empfohlen. Die DIME Nano-Versiegelung muss vor Gebrauch gründlich (mind. 3 Min.), z.B. mit einem Bohrmaschinenquirl, aufgerührt werden (kleine Gebindeeinheiten sehr kräftig Schütteln).

Verarbeitung:
Die DIME Nano-Versiegelung wird in einem Arbeitsgang auf den jeweiligen Untergrund, mittels Sprühverfahren, Pinsel oder Rolle, bis zur vollständigen Sättigung aufgetragen (mindestens 100 ml/m²). Ein Untergrund ist dann gesättigt, wenn ein dünner Flüssigkeitsfilm an der Oberfläche sichtbar stehen bleibt.

Große Flächen können auch im Airless-Spritzverfahren versiegelt werden (z.B. mit einer Gartenspritze). Druck ca. 2 - 4 bar, Düse ca. 2 mm, Spritzwinkel 40-80°, Flachstrahl.

Senkrechte Flächen (z.B. Hausfassaden) müssen immer von "unten" nach "oben" behandelt werden. Damit stellt man sicher, dass keine Tropfenbildung eine unregelmäßige Versiegelung verursacht. Wir empfehlen grundsätzlich das Anlegen einer Probefläche.

Materialverbrauch:
Der Materialverbrauch ist immer abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes.
In der Praxis liegt dieser Wert zwischen 100 und 400 ml pro m².

- Beton ca. 150 ml/m²
- mineralische Putze ca. 200 ml/m²
- stark saugende Sandsteine 250 ml/m².